Startseite
    Die Story von Libbie+Julian Teile 1bis9.
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Knuddels



Webnews



http://myblog.de/storygirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Internat Libbie und Julian Teil 2

Also um zu verstehen wieso alles so kam wie es halt kam, muss ich ganz von vorne anfangen...

Ich war von Julian im Internat und er war mir sofort sympatisch. Mit seinen großen blauen Augen und seinen blonden Haaren sah er einfach süß aus. Wir unterhielten uns an seinem 1. Tag und merkten bald, wieviel wir gemeinsam hatten, wir waren beide in der selben Stadt geboren, hassten Zicken und spielten total gerne Handball. Am nächsten Tag nahm ich ihn mit in die Klasse und er setzte sich neben mich. Wir bekamen an diesem Tag nicht von Unterricht mit, weil wir uns die ganze Zeit unterhielten. In der Pause dann gingen wir zusammen auf den Raucher Platz und Qualmten zusammen eine. Da erzählte er mir, dass er froh sei sofort jemanden gefunden zu haben der nett ist und ich freute mich natürlich über das kleine Kompliment. Die nächsten 2 Wochen über hingen wir viel zusammen rum schauten eine DVD oder gingen in die Stadt. Ich war froh einen guten Kumpel gefunden zu haben, denn er war viel unkomplizierter als die meiste Jungs die ich kannte. Bald redeten wir auch über privates und als ich merkte das ich ihm vertrauen konnte wurden wir schnell beste Freunde. Als wir eines Abends bei mir auf dem Zimmer Fehrngesehen haben, erzählte er mir von seiner Ex. Sie hatte ihm das Herz gebrochen, sie war seine 1. große Liebe. Man merkte ihm an, dass er noch an seiner Ex hing. Wir kamen beide zum entschluss, dass das schlimmste am Single dasein ist, dass man niemanden zum Kuscheln und zum anlehnen hatte. Dann hatte er eine Idee. Er meinte, dass man ja eigentlich nicht darauf verzichten müsse, auch wenn man Single ist und lachte. Ich lachte mit ihm und dachte dass, seine Idee vielleicht gar nicht so Blöd ist. Wir redeten noch lange darüber und ich meinte zu ihm, dass es bestimmt seltsam sei mit jemandem zu Kuscheln in den man gar nicht verliebt ist und er meinte man müsse dass einfach ausprobieren. Er umarmte mich und meinte, dass das jawohl nicht so schlimm sei. Ich lachte und gab ihm recht. Ab da umarmten wir uns oft und wenn wir zusammen Fehrn sahen, lag ich in seinem Arm........

18.8.07 02:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung